PDF-On-Demand-Touchpoints

Die Funktion PDF-On-Demand gibt Ihnen die Möglichkeit, in ein personalisiertes PDF-Dokument einen Link zu einer Webseite oder einem E-Mail einzufügen. Dieser Link kann auf einen beliebigen Ihrer PDF-On-Demand-Touchpoints im Projekt verweisen, einschließlich InDesign oder XLIM-Dokumente.

Sobald der PDF-On-Demand-Knoten hinzugefügt und im Projekt-Diagramm gespeichert wird, ist der automatische Link zum ADOR-Objekt verfügbar und kann auf einer Webseite oder in einem E-Mail-Dokument eingefügt werden. Der Name eines ADOR-Objekts für PDF-On-Demand besteht aus dem Präfix „XMPie.PDF“, gefolgt von der Friendly URL des Touchpoint, zum Beispiel: XMPie.PDF.P1.

Wenn ein Besucher der Webseite oder ein E-Mail-Empfänger auf einen solchen Link klickt, steht ein personalisiertes PDF-On-Demand zur Ansicht zur Verfügung.

Sie können PDF-On-Demand verwenden wie folgt:

     Web-Verwendung: Erstellen Sie Webseiten mit Links zum Herunterladen von PDF-On-Demand-Dokumenten. Webseitenbesucher können dann  personalisierte Dokumente generieren und diese in einer Datei speichern oder lokal ausdrucken. Dies ist zum Beispiel nützlich beim Kauf von Konzertkarten, beim Erstellen eines personalisierten „Buches“ basierend auf den Website-Präferenzen des Besuchers, usw. Nachdem das PDF-Dokument „on demand“, das heißt bei Bedarf, erstellt wird wenn der Besucher auf den Link klickt, enthält es immer die aktuellsten Daten.

     E-Mail-Verwendung: Erstellen Sie E-Mails mit Links zum Herunterladen von PDF-On-Demand-Dokumenten. Wenn ein E-Mail-Empfänger auf einen solchen Link klickt, steht ein personalisiertes PDF-On-Demand zur Ansicht zur Verfügung. Das PDF reflektiert den Status der Daten zu dem Zeitpunkt als das Mail gesendet wurde (im Gegensatz zum Status der Daten zum Zeitpunkt als auf den Link geklickt wurde). In diesem Fall bildet das PDF-On-Demand einen Anhang nach, ohne tatsächlich ein Anhang zu sein. Da das PDF-Dokument nur für Empfänger erstellt wird, die auf den E-Mail-Link klicken, verhindert diese Funktion, dass Sie für all Ihre Empfängerlisten PDFs erstellen müssen, wodurch die Produktions- und Speicherressourcen reduziert werden.

PDF-On-Demand zeigt zeitabhängige Daten, definiert wie folgt:

     Web-Verwendung: Das PDF-On-Demand zeigt die Daten, die zu dem Zeitpunkt verfügbar sind, wenn auf den Link geklickt wird. Sie können PDF-On-Demand zum Beispiel verwenden, um den aktuellen Kontostand anzuzeigen.

     E-Mail-Verwendung: Das PDF-On-Demand zeigt die Daten, die zu dem Zeitpunkt verfügbar waren, als die E-Mail-Nachricht gesendet wurde. Das ist zum Beispiel nützlich, um monatliche Bankauszüge zu erstellen. Die im Januar gesendete E-Mail enthält die Daten vom Januar, eine im Februar gesendete E-Mail zeigt die Daten vom Februar. Auch wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt auf den Link zum Bankauszug vom Januar klicken, wird der Auszug vom Januar angezeigt.

Ein PDF-On-Demand-Touchpoint ist ähnlich wie ein Druck-Touchpoint mit Ausnahme des Ausgabeergebnisses und Tracking. Wenn Sie einen Druck-Touchpoint verwenden, erhält der Empfänger eine gedruckte Kopie des Dokuments, wenn Sie mit einem PDF-On-Demand-Touchpoint arbeiten, sieht der Empfänger das Dokument online an und kann es bei Bedarf ausdrucken.

 Bei PersonalEffect Version 9.3 und höher können On-Demand-PDF-Dokumente interaktive Elemente enthalten.

Inhalt

PDF-On-Demand-Touchpoints konfigurieren

PDF-On-Demand-Links zu einer E-Mail oder Webseiten hinzufügen